Radisson Blu Beke Hotel, Budapest: 100 Jahre Hotelkultur aus Leidenschaft

Radisson Blu Beke Hotel, Budapest: 100 Jahre Hotelkultur aus Leidenschaft
Radisson Blu Beke Hotel, Budapest

Beste Lage, imposante Architektur und Gastfreundschaft aus Leidenschaft. Das Radisson Blu Beke Hotel, Budapest vereint Tradition und leidenschaftliche Hotelkultur inmitten der pulsierenden ungarischen Hauptstadt. Die prachtvolle historische Fassade und der auf zeitgemäße Wünsche abgestimmte Komfort empfangen die Gäste mit einer unvergleichlichen Aura. Weltstars wie Marcello Mastroianni und Michel Piccoli wohnten hier. Auch José Carreras, Chris Rea oder Eros Ramazotti. Jetzt feiert das Hotel sein 100-jähriges Bestehen.

Am 10. Mai 1913 öffnete das elegante Hotel am Großen Boulevard der Donaumetropole zunächst als Hotel ‚Britannia‘ erstmals seine Türen. Der weitgereiste Kaffee-Kaufmann Henry Fabri hatte es nach Vorbildern der englischen Hotellerie errichten lassen: Das modernste Hotel Ungarns, das alle Bedürfnisse der Gäste erfüllen solle. Jeder Augenblick sei zu genießen, weil stets an alles gedacht sei. Das reich mit Fresken und Bleiglasfenstern dekorierte Gebäude entwickelte sich rasch zum Mittelpunkt des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens. Künstler wie Akademiker prägten von hier die lebhafte Geschichte der Stadt. 1987 wurde es das erste europäische Radisson Hotel. Seit November 2009 trägt es den Namen Radisson Blu Beke Hotel, Budapest.

 

Was das beeindruckende Gebäude von außen verspricht, wird im Inneren des heutigen 4 Sterne Superior Hotels, welches mehrfach liebevoll renoviert und restauriert wurde, mit Eleganz fortgesetzt. Weitläufige Empfangshalle, goldglänzende Säulen und eine monumentale Freitreppe. Das durchdachte Interieur und die mit Sorgfalt ausgewählten Details des Radisson Blu Beke Hotels Budapest machen jedes der 247 Zimmer und 8 Suiten zum idealen Ausgangsort für Geschäftsreisen oder Städte-Trips. ‚100 Jahre mit Stil‘ lautet entsprechend das Motto im Jubiläumsjahr. Das Business-Center verfügt über acht Konferenzräume mit 860 m2 und deckenhohen Fresken-Malereien vom Beginn des 19. Jahrhunderts. Dank flexibler Wände sind die Räume individuell anpassbar. Auf 10 oder 300 Personen. Kurze Spaziergänge entfernt sind die Ufer der Donau oder zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie Parlament, Heldenplatz, Ungarisches Nationalmuseum, Staatliches Opernhaus oder Shopping-Möglichkeiten.

 

Mit ausgewählten Zutaten von höchster Qualität und in gemütlichem Ambiente werden in der Showküche des hauseigenen Restaurants ‚Olive's‘ mediterrane oder typisch ungarische Gerichte gezaubert. Businessgästen wird leistungs- und konzentrationsförderndes Brain Food offeriert. Das Café ‚Zsolnay‘ ist die Perle des Hotels. Die berühmten feinen Tortenkreationen des Konditormeisters werden auf traditionellem ‚Zsolnay‘-Porzellan serviert. Dem moderen Zeitgeist folgend natürlich gern als zuckerfreie und kalorienreduzierte Dessert-Kreationen, die geschmacklich wie optisch ebenso begeistern. Schwimmen, trainieren, sich einfach treiben lassen: Das Wellness-Areal des Radisson Blu Beke Hotel, Budapest ist mit Pool, Fitness- und Saunabereich eine Oase der Erholung. - Nahezu kein Wunsch eines Gastes bleibt unerfüllt, so wie es vor einem Jahrhundert Hotelgründer Henry Fabri plante.

„Wir sind stolz auf die einzigartige Geschichte unseres Hotels“, sagt Miklos Domotor, General-Manager des Radisson Blu Beke, Hotels. „Es ist der lebendige Beweis für die geschichtliche und kulturelle Entwicklung der Stadt Budapest. Als leidenschaftliche Gastgeber freuen wir uns auf die nächsten 100 Jahre.“ Im Mai 2013 wird das Jubiläum mit zwei besonderen Ausstellungen begangen. Während das Ungarische Museum für Handel und Tourismus die spannende Geschichte des Radisson Blu Beke Hotel, Budapest als Sonderschau präsentiert, stellt der ungarische Maler Tamás Kőhalmy seine Werke in der 1. Etage des Hotels aus.

Zurück